• Decrease font size
  • Default font size
  • Increase font size

Erweiterte Blutuntersuchungen

In kaum einem anderen Feld gibt es so viele Mißverständnisse zwischen Patienten und Ärzten wie bei den Blutuntersuchungen. So fühlen sich viele Patienten beruhigt, wenn der Arzt ankündigt, ein „Großes Blutbild“ zu bestimmen, weil sie fälschlicherweise davon ausgehen, das ein großes Blutbild alle oder zumindest fast alle im Blut zu bestimmenden wichtigen Parameter umfaßt. Das ist falsch. Ein großes Blutbild beinhaltet vielmehr die aus einer Blutprobe ermittelten Zellzahlen. Es gibt Auskunft über Blutarmut, Leukämien und indirekt über Entzündungen. Keine Aussage wird getroffen über Leberwerte, Nierenwerte, Blutsalze, Blutfette, Schilddrüse, Zucker usw.

Berechtigterweise kann man fragen, warum man dann bei einer Blutabnahme nicht routinemäßig alle wichtigen Parameter bestimmt. Das liegt zum einen daran, dass es unzählige Spezialuntersuchungen und Blutwerte gibt und eine routinemäßige Bestimmung keinen Sinn macht, und zum anderen daran, dass die Krankenkassen das nicht zahlen würden.

Die Krankenkassen dürfen nur für Leistungen zahlen, die ausreichend, wirtschaftlich und zweckmäßig sind. Übertragen auf die Blutabnahme bedeutet das, dass nur die Blutwerte bestimmt werden dürfen, für deren Bestimmung es eine medizinische Notwendigkeit gibt. Das wäre zum Beispiel die Kontrolle der Schilddrüsenfunktion bei Einnahme von Schilddrüsentabletten oder Kontrolle bestimmter Blutwerte bei entsprechenden Symptomen.

Nicht als Kassenleistung erlaubt sind hingegen Schilddrüsenbestimmungen, die gewünscht werden, weil die Freundin etwas an der Schilddrüse hat und man nur mal sichergehen will.

Auch regelmäßige Routineabnahmen bei unauffäligen Werten sind somit durch die Kassen nicht vorgesehen.

Ebenso ist oftmals bei Untersuchungen, die Kassenleistungen sind, ein zeitlicher Rahmen zu beachten. So dürfen bei der Vorsorgeuntersuchung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ab 35 Jahren ausschließlich die beiden Werte Glucose und Cholesterin bestimmt werden. Weitere Aufschlüsselungen sind erst bei auffälligen Werten erlaubt. Eine Wiederholung ist dann erst nach zwei Jahren möglich (Ausnahme: Teilnahme an Hausarztverträgen).

Weil viele Patienten den Wunsch nach Bestimmung weiterer Werte geäußert haben, biete ich Ihnen dies als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) an, wann immer Sie wollen. Aufgrund meiner Mitgliedschaft in einer Laborgemeinschaft bin ich in der Lage, diese Selbstzahlerleistungen zu günstigen Konditionen zu verwirklichen. Folgende erweiterte Blutprofile sind verfügbar:

Check-up-Profil: beinhaltet großes Blutbild, Lebersuchwert, Nierenwert, Enzündungszeichen, Zucker, Cholesterin und Schilddrüsensuchwert.

Großes Profil: beinhaltet großes Blutbild, Lebersuchwert, Nierenwert, Harnsäure, Entzündungszeichen (CRP und BSG), Zucker, Gesamtcholesterin, schlechtes Cholesterin, gutes Cholesterin, dreikettige Fettsäuren, Schilddrüsensuchwert, Kalium und Eisen.